Gezielte Nutzung von Aufladung

Die mit der elektrostatischen Aufladung einhergehende Adhäsion ist ein lästiges Phänomen. Umgekehrt aber kann es absichtlich als zeitlich begrenzter Klebefeffekt genutzt werden – die Tonereinheit im Fotokopierer ist das Beste Beispiel dafür. Mittels Ionisierung kann gezielt Ladung aufgebracht werden auf der dann ein Material haftet.
Tipp: Denken Sie dran, dass die aufgebrachte Ladung aus Produktions- oder Sicherheitsgründen meist auch wieder entfernt werden muss..

Die nachfolgende Auflistung stellt praktische Beispiele dar, welche bereits in einer Vielzahl an Installationen erfolgreich angewendet werden:

  • Verblockung von Stapeln
  • Verblockung von Papiersträngen
  • Homogenisierung der Ausbreitung von Flüssigkeiten auf der Oberfläche
  • Anbringen von Folienetiketten
  • Kein Verrutschen beim Schneiden oder Stanzen
  • Fixierung von Materialien beim Verpacken
  • Bahnführungsregelung
  • Elektrostatische Befeuchtung (DBP)
  • Haftung von Schutzpapier/folie auf Blechen
  • Anbringen von Schlauchetiketten
  • Randzonenfixierung auf Walzen um Zusammenziehen zu verhindern
  • Vermeidung des Teleskopierens beim Aufwickeln von Folie
  • Bahnzugregelung
  • Verbinden zweier Lagen ohne Lufteinschlüsse
  • Inmould Labelling

Schauen Sie auch in den branchenspezifischen Anwendungsbeispielen nach.

Ist Ihre angedachte Anwendung nicht dabei? Unsere Fachexperten können Sie vor Ort umfassend beraten.